google-site-verification: google0735c118242a50fb.html Die Propstei
propsteilogo_4c_web_2
Die Propstei
Luftbild Propstei Johannesberg_1998

Die Propstei Johannesberg ist eine mittelalterliche, von dem Fuldaer Abt Hrabanus Maurus im 9. Jahrhundert gegründete Klosteranlage. Im 17. Jahrhundert erhielt sie den Status einer Propstei. Der Propst war sowohl kirchlicher Würdenträger als auch weltlicher Herrscher. In der Amtszeit des Propstes Conrad von Mengersen (1715 - 1753) erfolgte unter dem Baumeister Andrea Gallasini die barocke Umgestaltung, an denen bedeutende Handwerker mitwirkten.
Durch die Säkularisierung verlor die Propstei ihre Bedeutung und Macht. Die Kirche wurde als Gemeindekirche genutzt. Die Klosteranlagen und die dazugehörigen Ländereien wurden zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor als Staatsdomäne unter der Pächterfamilie Klostermann über drei Generationen. Seit Auflösung der Staatsdomäne in den 60er Jahren werden die Ländereien von einem Saatzuchtbetrieb bewirtschaftet. Die Klostergebäude standen leer und drohten zu zerfallen.
Durch eine gemeinsame Initiative des Landes Hessen als Eigentümer und der Stadt Fulda konnten die ehemaligen Propsteigebäude einer neuen Nutzung ab 1980 als Fortbildungszentrum für Handwerk und Denkmalpflege zugeführt werden. Mit Beginn des Jahres 2002 nutzen wir nun das Werkstattgebäude, den ehemaligen Marstall, und führen die Aufgaben zur Erhaltung des kulturellen Erbes fort.
Baugeschichte und Restaurierungen der Propstei sind herausragende Anschauungsobjekte und bieten zusammen mit den funktionalen Werkstätten und Seminarräumen hervorragende Voraussetzungen für ein optimales Lernen.