google-site-verification: google0735c118242a50fb.html Energieberater/in Denkmalpflege
propsteilogo_4c_web_2
Energieberater/in Denkmalpflege


Sachverständige für das KfW-Programm                                                      
Enerergieeffizientes Sanieren" für Baudenkmale
und für sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz
gemäß § 24 EnEV" (verkürzt "Energieberater/in für Baudenkmale ")

Qualifizierung in Zusammenarbeit mit der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen ,
anerkannt für das Fördersegment „KfW-Effizienzhaus Denkmal“

Die Qualifizierung zum „Energieberater/in für Baudenkmale“ ermöglicht die energetische Planung und Baubegleitung von Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung im Rahmen des KfW-Programms „Effizienzhaus Denkmal“ (Baudenkmäler und sonstige erhaltenswerte Bausubstanz). Dieses gilt für die Durchführung von Maßnahmenpaketen wie auch Einzelmaßnahmen. Die Qualifizierung und Anerkennung steht in engem Zusammenhang mit einer Überarbeitung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Seit 1. April 2012 wird ein eigenes Fördersegment „Effizienzhaus Denkmal“ im Programm „Energieeffizient Sanieren“ innerhalb des CO2-Gebäudesanierungsprogramms angeboten. Zur Unterzeichnung als Sachverständiger ist für dieses Fördersegment eine besondere Qualifizierung Voraussetzung, die mit dem hier angebotenen Seminar erworben werden kann.

Zulassungsvoraussetzung bzw. Voraussetzung für die Anerkennung als Sachverständige/er sind die nachfolgenden Grund- und Zusatzqualifikationen

Grundqualifikation
Die Grundqualifikation wird über die Ausstellungsberechtigung nach § 21 EnEV nachgewiesen. Voraussetzung ist die Ausstellungsberechtigung für Energieausweise gemäß §21 Abs. 1 Nr. 1 EnEV oder § 21 Abs. 1 Nr. 5 EnEV, soweit es sich um Architekten/innen oder Ingenieure/innen handelt oder die Ausstellungsberechtigung für Energieausweise gemäß § 21 Abs. 1, Nrn. 2, 3,oder 4 EnEV oder gemäß § 21 Abs. 1 Nr. 5 EnEV (Anerkennung beschränkt auf Wohngebäude), z.B. Handwerksmeister/innen, Innenarchitekten/innen, Techniker/innen.

Zusatzqualifikation
Zusätzlich zur Grundqualifikation nach § 21 EnEV ist folgende Zusatzqualifikation erforderlich:
1. Nachweis der Zusatzqualifikation im Bereich Energieeffizienz, z.B. durch Absolvierung eines Grundlagenlehrgangs energieeffiziente Gebäudeplanung und –sanierung („Energieberater/in“) und
2. Nachweis der Zusatzqualifikation im Bereich energetische Sanierung denkmalgeschützter und sonstiger besonders erhaltenswerter Bausubstanz, z.B. durch die hier angebotene Fortbildung „Energieberater/in für Baudenkmale“. Alternativ kann auch der Abschluss der Qualifikationen “geprüfter Restaurator im ...handwerk”, “Architekt/in, Planer/in in der Denkmalpflege”, “Tragwerksplaner/in in der Denkmalpflege” oder ein abgeschlossenes mehrsemestriges Aufbaustudium Denkmapflege anerkannt werden.

Die detaillierten Anerkennungsvoraussetzungen und weitergehende Informationen finden Sie auf www.energieberater-denkmal.de 

Dauer: 72 Unterrichtsstunden  45 Minuten

Seminartermine                                                             

SB 1 - Donnerstag, 14.09.2017 – Samstag, 16.09.2017

SB 2 - Donnerstag, 28.09.2017 – Freitag, 29.09.2017

SB 3 - Dienstag, 07.11.2017 – Mittwoch, 08.11.2017

SB 4 - Montag, 20.11.2017 – Mittwoch, 22.11.2017

Das Detailprogramm / der Stundenplan zum Download.  

Beginn am Anreisetag jeweils 10.00 Uhr und an den folgenden Tagen 8.00 Uhr

Der vierte Seminarblock wird mit Prüfung und Zertifikat abgeschlossen.

Seminargebühr inkl. Prüfungsgebühr: 1.490,00 €,            Anmeldung online >
inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und Getränke

10 % Ermäßigung für Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
sowie für Absolventen der Fortbildungsreihen der Propstei Johannesberg gGmbH