propsteilogo_4c_web_2
Konzept und Partner

 Seminarreihe für
     - Architekten/innen
     - Planer/innen                                                                                                  
     - Behördenmitarbeiter/innen
     - Bauleiter/innen
in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen und
der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen

Die für Architekten/innen notwendigen Grundlagen für einen angemessenen Umgang mit schützenswertem Baubestand werden nicht im nötigen Umfang und in ihrer Komplexität in der Grundausbildung vermittelt. Um den Defiziten durch mangelnde Kenntnis und Erfahrung entgegenzuwirken und die Weitergabe der Ergebnisse neuer Forschungen, Erfahrungen und technologischer Entwicklungen auf dem Gebiet der Denkmalpflege und Altbausanierung zu fördern, wurde diese Seminarreihe in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen und der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen konzipiert.
Ziel dieses Lehrganges ist es, den Architekten für seine zentrale, koordinierende Funktion bei Bauaufgaben am Kulturdenkmal zu schulen. Die Komplexität der Denkmalpflege wird den Teilnehmern aufgezeigt, angemessenes Problembewusstsein wird vermittelt und die Sensibilität gegenüber Baudenkmale gesteigert. Die Themenpalette ist entsprechend der Vielschichtigkeit der Denkmalpflege weit gefächert und reicht von Zielen und gesetzlichen Grundlagen der Denkmalpflege, baugeschichtlichen Grundlagen über Baustoffkunde, Beurteilung historischer Tragwerkskonstruktionen, Bauphysik, Bauchemie, Bauklima, Bauuntersuchung und Dokumentation, Konservierungs- und Restaurierungstechniken bis hin zu Ausschreibung, Vergabe und Schlussabnahme von Bauleistungen an historischen Gebäuden.
Fachliche Grundlagenvermittlung, Vertiefung der verschiedenen Fachgebiete und Übungen zu den Phasen der Bauuntersuchung und Bestandsaufnahme, Nutzungs- und Werkplanung sowie zur Ausschreibung sind in der Durchführung der Seminare aufeinander bezogen. Auf die Vermittlung der folgerichtigen methodischen Vorgehensweise und vorurteilsfreien individuellen Behandlung jedes einzelnen denkmalpflegerischen Projektes bzw. Sanierungsvorhabens wird besonderen Wert gelegt.

Seminarreihe   // 12 Wochenblöcke //  ( siehe auch Struktur und Wochenblöcke der Seminare )
Die zwölf Wochenblöcke der Seminarreihe werden verteilt über drei Jahre durchgeführt, wobei pro Jahr vier Seminarwochen stattfinden. Die Seminarreihe wurde als ein in sich geschlossener Zyklus geplant. Da die Inhalte der Seminarwochen aufeinander aufbauen, wird den Teilnehmern empfohlen, die Seminarreihe vollständig zu besuchen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, aus zeitlichen oder fachlichen Gründen nur einzelne Wochenblöcke zu belegen.

Die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) und das Landesamt für Denkmalpflege Hessen sind an der Planung und Durchführung der Seminarreihe aktiv beteiligt. Das Angebot richtet sich an freie und angestellte Planer/innen, Architekten/innen  und Ingenieure/innen sowie an fachbezogene Mitarbeiter/innen von Bauämtern und Denkmalschutzbehörden.

Die Teilnahme an den einzelnen Seminarblöcken wird den Teilnehmern aus der oben genannten Zielgruppe durch Zertifikate bescheinigt, in denen die vermittelten Fachinhalte und durchgeführten Übungen aufgeführt sind. Nach Absolvierung aller 12 Wochenblöcke erhalten die Teilnehmer ein Abschlusszertifikat.

Vorbereitungskreis der Fortbildung für Architekten/innen, Planer/innen in der Denkmalpflege
Eine Besonderheit dieser Seminarreihe besteht darin, dass das Konzept und das Programm von einer Gruppe externer, in der Denkmalpflege tätiger Architekten/innen, Planer/innen und Kunsthistoriker/innen entwickelt und betreut wird. Die Gruppe sieht als oberstes Ziel, eine Weiterbildung zu konzipieren, die eine praxisnahe, breite Spezialisierung für Architekten/innen, Planer/innen bietet. Das Seminarteam wird unterstützt durch das Landesamt für Denkmalpflege, Kammern, Verbände sowie durch folgende Fachleute:
     ·Cornelia Gieler, Dipl-Ing., Fulda
     ·Peter Hegewaldt, Dipl.-Ing., Kassel
     ·Ulrich Klein, M.A., Marburg
     ·Nicole Lieber, Dipl.-Ing. (FH), Diez
     ·Sabine Quehl, Dipl.-Ing., Felsberg
     ·Barbara Schmid, Dipl.-Ing., Ginsheim
     ·Uli Thümmler, Dipl.-Ing., Hünfeld
     ·Dr. Jennifer Verhoeven, Wiesbaden
     ·Ortrud Weis-Lauer, Dipl.-Ing., Frankfurt am Main
     ·Heinz Wionski, Dipl.-Ing., Wiesbaden
     ·Florian Zehetmeier, Dipl.-Ing., Isen


Seminargebühr    // pro Wochenblock // 578,- Euro (inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und Getränke)
Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen erhalten 10% Ermäßigung.

Für dieses Seminar werden Fortbildungspunkte entsprechend der Kammerregelung vergeben.

Der Einstieg in eine laufende Reihe ist immer möglich!

_____
Möglichkeit zum Eintrag in die Liste „Energieberater/in für Baudenkmale“
Der Abschluss der Fortbildungsreihe „Architekt/in, Planer/in in der Denkmalpflege“ wird für Absolventen mit der entsprechenden Grundqualifikation (Architekt/in, Ingenieur/in) und der Zusatzqualifikation im Bereich Energieeffizienz („Energieberater/in“) als weitere Zusatzqualifikation im Bereich Denkmalpflege anerkannt.
Dies bedeutet, dass Energieberater/innen mit entsprechender Grundqualifikation, die die Fortbildungsreihe „Architekt/in, Planer/in in der Denkmalpflege“ absolviert haben, einen Antrag auf Eintrag in die Liste „Energieberater/in für Baudenkmale“ bei der Koordinierungsstelle stellen können ohne zusätzlich die Zusatzqualifikation „Energieberater/in für Baudenkmale" nachzuweisen.
(siehe: www.energieberater-denkmal.de )